Tierisch elektronisch

Service der DSL-Anbieter oft mies

Deutschland wird oft als "Service-Wüste" bezeichnet, dabei stimmt es nur bedingt. In Bereichen, in denen die Preisgestaltung der Produkte, einen guten Service - der bekanntlich Geld kostet - elaubt, erhält der Kunde auch oftmals einen zumindest zufriedenstellenden Service.
In Bereichen jedoch, in denen ein gnadenloser Preiskampf unter den konkurrierenden Anbietern herrscht - und dazu gehört zweifellos der Markt für DSL-Anschlüsse - verzichten die Anbieter oftmals auf die Einrichtung und/oder Betrieb eines zufriedenstellenden Kundendienstes. Weil es ja nur Geld kostet und die Gewinnmarge mindert. Was natürlich kein Anbieter offen zugeben würde. Aus diesem Grund, nimmt man die Unzufriedenheit der Kunden in Kauf, selbst Verzweifelung und blanke Wut (wie man oft in entsprechende Fachforen nachlesen kann) lassen die Anbieter weitestgehend kalt.
Zu diesem Thema gibt es ein relativ neuer Test von Computerbild, der eigentlich kaum Neues ans Tageslicht fördert, jedoch auf die Gesamtproblematik der Branche aufmerksam macht.
Ebenfalls sehenswert: Ein Videoausschnitt aus der Fernsehsendung des hessischen Rundfunks:

 Wichtig aus unserer Sicht als Verbraucher, wäre es:

  • Die AGBs beim Abschluss eines Vertrages möglichst genau durchzulesen, gerade was mögliche Kündigungsklauseln- und -fristen betrifft. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil!
  • Man sollte im Vorfeld die zahlreichen DSL Flatrate Angebote vergleichen und zwar nicht nur nach Preis!
  • Bevor man einen Anbieterwechsel vornimmt, sollte man versuchen, sich im Vorfeld bewusst zu machen, dass wenn etwas daneben geht, man möglicherweise einige Tage/Wochen nicht mehr ins Internet kommt, bzw. oftmals auch nicht mehr per Festnetz telefonieren kann. Aich schon oft passiert...
  • DSL-Verträge mit kürzerer Laufzzeit und entsprechenden Kündigungsfristen erweisen sich oftmals als vorteilhaft, gerade wenn die Wahrscheinlichkeit des Umziehens nicht gerade gering ist
Darüber hinaus gilt: Man muss einfach mit seinem Anbieter auch mal Glück haben, nicht jeder Provider ist ein "böser Bub". Trotzdem sollte man als Kunde für etwaige Probleme nur bedingt Verständnis aufbringen, denn derjenige, der die Musik bezahlt, bestimmt auch was gespielt wird...;-)

9.2.11 09:09

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen